The Trend is your friend - 3. Sieg in Folge für den 1. FC Kiel

SV Friedrichsort II - 1. FC Kiel 0-2 (0-1)

 

 

Im Vergleich zum Kilia Spiel mussten wir wieder mal einiges umbauen.

Marc Langebeck fehlte dieses Mal als Spieler und als Trainer. Co-Trainer Frank Drechsler und Torwarttrainer Folke Grammerstorf übernahmen, wie in dieser Rückrunde gewohnt, die Leitung von der Seitenlinie.

Mischa Wolf und Bernd Westphal nahmen angeschlagen neben Henning Mordhorst auf der Bank Platz, damit blieben gleich drei der vier treffsichersten Schützen unseres Teams zunächst draußen.

 

Wir fanden schnell ins Spiel und standen insgesamt kompakt. Die SVF machte zwar das Spiel und verschob geduldig, wir offenbarten aber kaum Lücken und kamen früh in die Zweikämpfe. Die wieder starke Doppelsechs mit SvOle Theden und Flo Vahder sorgte für schnelle Ballgewinne und überlegtes Umschaltspiel. Davon profitierten unsere flinken Offensivkräfte. Stefan Klotz und Timo Dohle kamen mit Dampf über ihre Seiten und brachten gefährliche Hereingaben in die Mitte. Shahin Ziaeian war bei den meisten Kombinationen Dreh- und Angelpunkt und war von der Abwehr kaum zu fassen. Sec Kielgast lief mit viel Tempo seine Gegenspieler zu und wirbelte sie offensiv durcheinander.

 

Nachdem erste Chancen (Kielgast, Ziaeian, Klotz) teils sträflich liegen gelassen wurden (die SVF hatte auf der anderen Seite einen Fernschuss), kam uns ein Versehen des Gegners zur Hilfe. Als nach 12 Minuten der Spielball unauffindbar in den nahegelegenen Gebüschen verschwunden war fiel auf, dass keine Ersatzbälle bereitgestellt worden waren. Man entschied sich dazu kurzfristig mit einem unserer Bälle weiterzuspielen. Der darauffolgende Einwurf von Elschner erreichte Timo Dohle im Strafraum. Dieser täuschte an dem Ball einen Schritt entgegen zu gehen und verlud damit seinen Verteidiger. In aller Ruhe beschenkte das Geburtstagskind dann uns - und sich selbst - mit einem trockenen Schuss ins lange rechte Eck zum 0:1.

Wir blieben dran und kamen zu weiteren Möglichkeiten für eine sicherere Führung. Ein Treffer gelang jedoch zunächst nicht. Mit dem Pausenpfiff hätte die SVF dies bestrafen können. Doch der Schuss aus guter Position ging knapp am rechten Pfosten vorbei.

 

 

In der Halbzeit wurde gewechselt. Wolf kam für den aktiven Kielgast. Auf dem Weg aufs Feld bot ihm Keeper Grammerstorf einen Deal an: Würde Wolf gleich seine erste Torchance nutzen, würde er eine Kiste Bier springen lassen.

Nur zwei Minuten später entschied sich, ob der Deal aufgehen würde. Ein langer Abschlag von Grammerstorf wurde von Vahder per Kopf in den Lauf von Wolf verlängert. Dieser überlegte kurz: "Ball mitnehmen und sicher einschieben? Nein! Gleich mit der allerersten Ballberührung reinhauen!". So kam es dann auch. Wolf nahm den aufprallenden Ball direkt und verwandelte ihn aus 16 Meter Entfernung über den Torwart hinweg mittig ins Netz.

Wolf musste bereits kurz nach diesem Treffer wieder vom Feld, für ihn kam Mordhorst ins Spiel.

Die klare Führung gab uns noch mehr Sicherheit. Wir probierten uns nun verstärkt im eigenen Spielaufbau, kreierten weitere Chancen aber auch Ruhephasen. Mit zunehmender Dauer verflachte das Niveau des Spiels. Friedrichsort kam noch zu zwei Aluminiumtreffern.

 

 

Aufstellung:

 

Grammerstorf

Jüttner, Krüger, Kondritz, Elschner

Vahder, Theden

Dohle, Ziaeian, Klotz

Kielgast

 

 

Bank:

Lindner, Mordhorst, Westphal, Wolf

 

Wechsel:

Wolf für Kielgast (45. Min)

Mordhorst für Wolf (68. Min)

 

 

(FK)

 

 

Zurück